Das Wetter für Deutschland und die Wettervorhersagen

Heute Nacht im Süden teils unwetterartiger Starkregen. Sonst abklingende Gewitter. Donnerstag im Osten und später im Nordosten ergiebiger und teils gewittriger Dauerregen, sonst Schauer und Gewitter. Nacht zum Freitag im Nordosten anhaltender und ergiebiger Dauerregen.

Heute Nacht treten im Westen und der Mitte örtlich Schauer und vereinzelt Gewitter auf, die jedoch allmählich abklingen. Im Süden fällt teils ergiebiger und gewittriger Starregen, der sich nordostwärts ausbreitet. Die Tiefstwerte liegen zwischen 18 und 11 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Bayern frisch aus Südwest bis West, im Norden aus Ost. An exponierten Küstenabschnitten treten starke Windböen auf. Am Donnerstag kommt im Osten und Nordosten gebietsweise ergiebiger, teils gewittrig durchsetzter Regen auf, auch unwetterartig. In den übrigen Landesteilen ist es meist stark bewölkt mit Schauern und einzelnen Gewittern, die lokal kräftig ausfallen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 17 und 24 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch aus West. In Schauer- und Gewitternähe sowie im höheren Bergland können stürmische Böen auftreten.

In der Nacht zum Freitag verlagern sich die kräftigen Regenfälle zunehmend in den Nordosten, wobei regional weiterhin Unwetter durch Stark- oder Dauerregen auftreten können. In den übrigen Regionen lassen die Schauer und Gewitter nach und im Süden klart es gebietsweise auf. Die Luft kühlt sich auf 16 bis 10 Grad ab. Im höheren Bergland sowie im Nordosten weht stark böiger West- bis Südwestwind.

Am Freitag fällt nördlich einer Linie Ems-Oderbruch noch länger andauernder und gebietsweise ergiebiger Regen, der im Tagesverlauf aber allmählich nachlässt. Im großen Rest des Landes entwickeln sich bei wechselnder Bewölkung Schauer und einzelne Gewitter, zeitweise zeigt sich aber, vor allem südlich des Mains, auch die Sonne. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 17 Grad im Dauerregen und bis zu 23 Grad im Rest des Landes. Es weht mäßiger, mitunter stark böig auffrischender Südwest- bis Westwind, im höheren Bergland sowie an der Ostsee gibt es stürmische Böen.

In der Nacht zum Samstag bleibt es im Nordwesten dicht bewölkt und es regnet weiterhin anhaltend. Zum Morgen hin breitet sich dieser auch nach Nordrhein-Westfalen aus. Im großen Rest des Landes lockern die Wolken etwas auf, bis auf einzelne Schauer bleibt es trocken. Die Temperatur geht auf 15 bis 9 Grad zurück. Der Südwestwind bleibt vor allem im Bergland und in Küstennähe lebhaft.



Deutscher Wetterdienst
Wetter Vorhersage Deutschland
Wetter Vorhersage Bayern
Wetter Vorhersage Baden-Württemberg
Wetter Vorhersage Brandenburg und Berlin
Wetter Vorhersage Hessen
Wetter Vorhersage Mecklenburg-Vorpommern
Wetter Vorhersage Niedersachsen und Bremen
Wetter Vorhersage Nordrhein-Westfalen
Wetter Vorhersage Rheinland Pfalz und das Saarland
Wetter Vorhersage Sachsen
Wetter Vorhersage Sachsen Anhalt
Wetter Vorhersage Schleswig-Holstein und Hamburg
Wetter Vorhersage Thuringen
Wettervorhersage von Heute
Wettervorhersage 10 Tage
Wetterkarte von heute
Aktuelle Niederschlagsradar
Aktuelle Wolken
Aktuelle Radarbilder Europa
Nordpol Eis